Dienstag, 10. Dezember 2019
Notruf: 112

Freiwillige Feuerwehr Walsdorf

1. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr in Walsdorf

Am Wochenende veranstalteten wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Erlau die erste 24-h Übung. Dabei sollte der Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes abgespeckt auf die Jugendfeuerwehr dargestellt werden.

Am Freitag trafen sich die Teilnehmer um 16:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Walsdorf. Nach dem Antreten, der Sicherheitsbelehrung und der Fahrzeug – und Diensteinteilung erfolgte bereits der erste Alarm. Alarmstichwort: „Katze auf Baum“ Der ersteintreffende Gruppenführer erkundete eine bewusstlose Person neben dem Baum. Die Person wurde von uns erstversorgt, betreut und anschließend dem Rettungsdienst übergeben. Im Anschluss wurde die Katze über eine Steckleiter gerettet.

Nachdem der erste Einsatz abgearbeitet war, konnten wir unseren Dienst fortfahren. In einer Stationsausbildung wurden Kartenkunde, Aufbau einer Verkehrsabsicherung und eine Funkausbildung abgehalten und den angehenden Feuerwehrmännern/frauen näher gebracht.

Um 18:00 Uhr pünktlich zur Pause erreichte uns der zweite Alarm mit dem Alarmstichwort „Brand Mülleimer am Grüngutsammelplatz in Walsdorf“.
Am Einsatzort erwartete die Jugendlichen eine brennende Feuertonne. Das ersteintreffende Fahrzeug nahm die Brandbekämpfung mittels Feuerlöscher vor. Die Nachlöscharbeiten übernahm das wasserführende Fahrzeug aus Walsdorf. Auch dieser Einsatz wurde schnell, sicher und effizient abgearbeitet.

19:00 Uhr – Abendessen!

Die vorher besorgte Brotzeit wurde von den eingeteilten heranwachsenden selbst und eigenständig angerichtet. Ganz nach dem Spruch „Wie man isst, so arbeitet man“ haben sich die Teilnehmer für die bevorstehende Nacht gestärkt.

Nach dem Essen stand der nächste Ausbildungsteil auf dem Plan. Im Rahmen der Gerätekunde mussten Gegenstände aus dem Fahrzeug entnommen und von einem Kameraden mit verbundenen Augen erfühlt und anschließend erklärt werden.

Nach der Gerätekunde wurden wir erneut zu einem Einsatz gerufen. Alarmstichwort: „Vermisstensuche - Treffpunkt am Seniorenpflegeheim in Walsdorf“.
Aufgrund der Alarmmeldung begaben sich das Löschfahrzeug (Walsdorf 42/1), das Mehrzweckfahrzeug (Walsdorf 11/1) und das Tragkraftspritzenfahrzeug (Erlau 44/1) auf Fahrt in die Weipelsdorfer Straße. Vor Ort bekamen wir eine Lagemeldung des Anrufers. Nach erster Lageeinschätzung wurden zwei Suchabschnitte gebildet und eine Einsatzleitung im Walsdorf 11/1 eingerichtet.

An dem jeweiligen Suchabschnitt wurden die Trupps vom zuständigen Abschnittsleiter/Gruppenführer eingeteilt. Diese rüsteten sich mit Beleuchtungsgerät und Funkgerät aus und begaben sich gezielt auf die Suche der vermissten Person. Während dessen erfolgte in der Einsatzleitung die Einsatzdokumentation, Einsicht in die Lagekarte und Einweisung der bereits vorher nachalarmierten Kräfte. Nachdem ein Trupp die vermisste Person fand und dies per Funk an den Gruppenführer meldete, wurde die Person betreut und mittels Krankentrage zum vorher von der Einsatzleitung definierten Sammelplatz gebracht und an den Rettungsdienst übergeben. Im Anschluss fand eine kurze Abschlussbesprechung statt. Hierbei hatten die Jugendlichen die Möglichkeit sich das Walsdorf 11/1 als Einsatzleitung genauer anzuschauen.

Am Feuerwehrhaus angekommen wurde der Teamgeist beim Kickern, bei Kartenspiele oder einfach nur in netten Gesprächsrunden gestärkt.

Nachdem sich die ersten bettfertig machten, andere immernoch Karten spielten und einer der Jugendwarte bereits vor Erschöpfung schlief, erfolgte der bereits vierte Alarm. Ein Anrufer meldete einen Feuerschein in der Kreuzschuher Straße in Erlau richtung Kreuzschuh. Am Einsatzort angekommen, erwartete uns ein Kleinbrand. Des Weiteren wurde eine bewusstlose Person aufgefunden. Die Person wurde von uns betreut, Erstmaßnahmen eingeleitet und an den Rettungsdienst übergeben. Parallel dazu erfolgte die Brandbekämpfung des Kleinbrandes mittels Hi-Cafs.

Nach dem abgearbeiteten Einsatz und der Ankunft am Feuerwehrhaus hieß es für uns verdient „Bettruhe!“

Das eigentlich bis 07:30 Uhr geplante schlafen mit anschließenden Wecken wurde in den frühen Morgenstunden von einer Alarmierung übernommen. Um 06:30 Uhr erfolgte die Alarmierung zur Ölspur im Wiesenweg in Feigendorf.

An der Einsatzstelle angekommen, erwartete uns eine ca. 50 Meter lange Ölspur. Der Gefahrenbereich wurde von uns abgesichert und das Betriebsmittel durch Ölbinder in unserem Fall ersetzt durch Sand aufgenommen. Ein Verursacher konnte nicht ausfindig gemacht werden.

Nach Abarbeitung des Einsatzes konnten wir ausgiebig frühstücken.

Im Anschluss erfolgte eine theoretische Unterrichtseinheit. Hierbei wurde für den anstehenden Wissenstest im Oktober gelernt.

Pünktlich zur Beendigung der Theorie wurden wir erneut zu einem Einsatz auf den Plan gerufen. Alarmierung: „Ausgelöste Brandmeldeanlage in der Weipelsdorfer Straße – dortiges Seniorenpflegeheim“

Am Objekt eingetroffen begaben sich die Gruppenführer zur Brandmeldezentrale am Eingang des Gebäudes. Hierbei liefen zwei ausgelöste Druckknöpfe in unterschiedlichen Bereichen auf. Nach kurzer Einteilung durch den ersteintreffenden Gruppenführer wurden die betreffenden Bereiche mittels Laufkarten erreicht und eine genaue Erkundung durchgeführt. Es konnte keine Auffälligkeit festgestellt werden. Parallel dazu wurde den jugendlichen die feuerwehrtechnische Einrichtung und der Objektplan gezeigt. Hierbei sind Bereitstellungsräume, Objektpläne, Wasserentnahmestellen und mögliche Gefahren gekennzeichnet.
Im Anschluss bekamen wir noch Häppchen und Getränke von dortigen Personal.

Nach dem Mittagessen erfolgte die Wartung der Geräte. Dieser Dienst wurde jedoch durch eine weitere Alarmierung unterbrochen. Hierbei wurden wir zu einer brennenden Gartenhütte alarmiert.

Daraufhin begab sich der Zugführer des Löschzuges bestehend aus dem Mehrzweckfahrzeug, 2 Löschfahrzeugen der Feuerwehr Walsdorf und dem Fahrzeug der Feuerwehr Erlau auf fahrt.

An der Einsatzstelle erwartete uns eine Gartenhütte im Vollbrand. Schnell konnte eine Riegelstellung zu den umliegenden Bäumen und der Löschangriff zur Gartenhütte aufgebaut werden. Die Wasserentnahme an der nahegelegenen Aurach konnte von den Kameraden aus Erlau übernommen werden. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss mit der Wärmebildkamera kontrolliert, letzte Glutnester gelöscht und der Polizei übergeben. Personen waren nicht in Gefahr.
Am Standort angekommen wurden die Fahrzeuge einsatzbereit gemacht und die ersten Aufräumarbeiten angefangen. Ein Ende der Schicht war in Sicht. – Dachten zumindest die meisten ;)

Kurz vor Schichtende erfolgte für uns die bereits 8. Aber auch letzte Einsatzmeldung. Mit dem Alarmstichwort „ Eingeklemmte Person, im Verarbeitungsbetrieb Tierlicher Nebenprodukte in Walsdorf – Person unter Container.

Aufgrund der Lageschilderung des Anrufers wurde zusätzlich zu unseren Einheiten auch der Wechsellader der Feuerwehr Schlüsselfeld alarmiert.
Vor Ort bestätigte sich leider die Lage. Eine Person wurde unter einem Container eingeklemmt. Als erste Maßnahme wurde der Container gegen Rutschen und weiteres Absacken gesichert. Parallel wurde der Verletzte von uns betreut. Zusätzlich musste ein Hubschrauber vom Einsatzleiter des Rettungsdienstes zum Transport des verunfallten an die Einsatzstelle alarmiert werden.

Durch den Kran des Wechselladers der Feuerwehr Schlüsselfeld konnte der Container angehoben und weg von der Person abgesetzt werden. Somit war der Patient für den Rettungsdienst zugänglich. Wir unterstützten bei der Tragehilfe zum Hubschrauber und konnten im Anschluss die Einsatzstelle nach Reinigung sauber verlassen.

Als Danke für die Unterstützung duften sich alle Teilnehmer am Feuerwehrhaus mit selbstgemachte Burger stärken. Somit konnte der erste Berufsfeuerwehrtag auf Gemeindeebene abgeschlossen werden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Kommandanten, Jugendwarten, Betreuern, Organisatoren aber auch bei Betreiber des Seniorenpflegeheims und der VTN für die Bereitstellung der Objekte bzw. dessen Maschinen.

Du bist neugierig geworden? Du möchtest beim nächsten Berufsfeuerwehrtag dabei sein und selbst mit anpacken? Perfekt! Dann schreib uns doch einfach eine Nachricht.

Freiwillige Feuerwehr Walsdorf e.V.
96194 Walsdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Walsdorf ist eine Hilfsorganisation mit der Aufgabe bei Bränden, Unfällen, Überschwemmungen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten

Notruf

112 Feuerwehr
112 Rettungsdienst
110 Polizei
116 117 Ärztlicher Notdienst

Wo ist der Notfall?
Was ist geschehen?
Wie viele Verletzte gibt es?
Welche Verletzungen liegen vor?
Warten Sie auf Rückfragen!